Justizwillkür durch Staatsanwaltschaft mit „Reichsbürger“

W A S   S I N D   “ R E I C H S B Ü R G E R “ ?

Dreist von einer Augsburger Staatsanwältin juristisch willkürlich geschrieben, natürlich mit fehlender Courage , dies auch RECHTSKRÄFTIG zu UNTERSCHRIEBEN, weil diese „Staats“-Anwältin genau weiß, würde sie für ihre fragwürdigen Angaben und Bemerkungen unterschreiben, wäre sie juristisch angreifbar.

Und diese Bezeichnung (siehe oben) ist so „rechtlich – juristisch – humanistisch“ in Ordnung? Das ist wirklich belustigend…

Hier die 3 lustigen Schreiben dieser Staatsanwältin, hier klicken

Nur eben wieder die Frage, wenn es nichts zu verbergen gibt und diese Staatsanwältin völlig rechtslegitim handeln würde, warum unterschreibt sie nicht RECHTSKRÄFTIG und steht zu ihrer „rechtslegitimen“ Aussage??


Siehe Urteile zur „rechtskräftigen Unterschrift“


Frage: Könnte ich ebenso alle „vorgetäuschten Staatskonstrukte“ als private Institution bezeichnen, die sich nicht vernünftig und RECHTSKRÄFTIG nach deutschen „GESETZEN“ und zu MEINER RECHTSSICHERHEIT ausweisen UND DIES VORSÄTZLICH VERWEIGERN??! Oder gibt es etwas zu verbergen?

Der logische Text hierzu: „Ausweislich der Verweigerung ihrer hoheitlichen Befugnisse können sie nicht als staatliche Behörde oder Amt mit hoheitlichen Befugnissen anerkannt und eingestuft werden, da sie diese Belegung bis heute aktuell aus unerklärlichen Gründen schriftlich nicht vorlegen, was sie behaupten, zu sein. Hinweislich darauf ist anzunehmen, dass sie der Gruppierung der sogenannten „Juristen des simulierten Staatskonstruktes [BRD] angehören.“

2017-09-06 – Strafantrag gegen Polizisten wegen Beleidigung „Reichsbürger“

Natürlich fallen gelassen, schliesslich hilft man sich doch gegenseitig!

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: